Die gesundheitlichen Vorteile selbstgezogener Sprossen

Einer der Schlüssel auf der Suche nach einem gesunden Lebensstil, verbesserter Gesundheit und Langlebigkeit ist die bewusste Ernährung. Eine Kost, die in erster Linie aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht, ist sehr empfehlenswert im Hinblick auf lang anhaltende Gesundheit und Vitalität. Pflanzen sind die wichtigste Quelle für lebenswichtige Nährstoffe. Besonders erwähnenswert sind Sprossen.

Was sind Sprossen?
Für die Sprossen Zucht eignen sich vielerlei PflanzenSprossen sind sehr junge Triebe einer Pflanze wie Luzerne, Sonnenblumen oder Sojabohnen, die als rohes Gemüse gegessen werden. Sie gelten quasi als nährstoffdichtes Superfood, die deine Nährstoffaufnahme ganz leicht steigern können. Bio-Sprossen können zu den Blattgemüsen gezählt und in vielerlei Gerichten verwendet werden. Sie machen die Mahlzeit leckerer und erst noch gesünder.

Züchte sie selber!
Sprossen sind ein tolles Lebensmittel, das in einem Topf in der Wohnung oder noch besser in einem Garten angebaut werden kann. Und zwar auch, wenn du kein Gärtnermeister bist. Noch simpler wachsen lassen kann man sie in so genannten Saatschalen aus oft mehrstöckigem weisstransparentem Kunststoff, die im Handel zu bekommen sind. Die Triebe sollen konstant feucht gehalten werden, dürfen aber niemals nass oder trocken liegen lassen. Gesunde Sprossen kannst du sogar im Winter wachsen lassen, wenn es wenig Sonnenlicht gibt und draussen kalt ist. In vielen Familien kümmern sich die Kinder um die Sprossen, weil es ihnen Spass macht zu säen und zu ernten und den ganzen Prozess hautnah beobachten zu können.

Warum Sprossen essen?
Sprossen sind ein tolles, preiswertes Essen, das man anderen frischen Gerichten beifügen kann. Sie sind übervoll mit Nährstoffen bepackt, die du für eine gute Gesundheit benötigst. Es gibt ganz verschiedene Arten. Besonders empfehlenswert, weil kinderleicht zu ziehen, sind von A bis Z (Quelle: zentrum-der-gesundheit.de):
Alfalfa, Amaranth, Bockshornklee, Brokkoli, Dinkel, Erbsen, Gartenkresse, Kamut, Kichererbsen, Kürbis, Linsen, Mungbohnen, Quinoa, Radieschen, Rettich, Roggen, Rucola, Senf, Sesam und Sonnenblumenkerne.

Weitere gute Gründe
Dies sind noch einige weitere gute Gründe, warum du Sprossen als Teil einer gesunden Ernährung kultivieren und verwenden solltest, Sprossen
• enthalten lebende Mikronährstoffe für eine bessere Ernährung
• enthalten natürliche Enzyme, die als Lebenselixier gelten und nur in rohen Lebensmitteln vorhanden sind.
• enthalten die Energie und die Vitalität des Sonnenscheins, ausgezeichnete Nährstoffe und Vitamine
• enthalten grosse Mengen an Vitaminen, besonders wenn sie frisch, roh und jung gegessen werden
• enthalten pflanzliches Eiweiss, das für viele verschiedene zelluläre Prozesse gut ist
• enthalten gesunde Fasern für Ihren Verdauungstrakt
• enthalten sowohl Kalzium als auch Magnesium
• alkalisieren den Körper, was für den Zellstoffwechsel ideal ist
Du wirst es lieben, zu wissen, dass deine Sprossen rein organisch sind, weil du sie selbst ohne Pestizide oder Herbizide hast gedeihen lassen. Und du wirst ganz einfach entdecken, ob deine Sprossen etwas taugen: Haben Sie einen guten Eigengeschmack, haben sie auch die guten Inhaltsstoffe. Und haben sie keinen Geschmack oder schmecken schlimmstenfalls nach Abwaschlappen, dann haben sie auch keine Inhaltsstoffe (mehr). Hast du sie zu lange gelagert?
Sprossen enthalten eine grosse Menge an Antioxidantien, die Nährstoffe sind, welche die negativen Auswirkungen von sauerstofffreien Radikalen auf den Körper und die Zellen des Körpers blockieren.
Nicht alle Sprossen sind gleich geschaffen. Jede Art hat seine eigenen ernährungsphysiologischen Qualitäten. Es lohnt sich daher, eine schöne Auswahl an Sprossen zu haben, die in deinem Garten oder in Töpfen drinnen oder draussen wachsen.

Welches sind die besten?
Wie erwähnt, gibt es viele verschiedene Arten von Sprossen. Einige haben aber Eigenschaften, die anderen fehlen:
• Brokkoli: Das sind vielleicht die besten. Sie enthalten hohe Mengen an gesunden Phytohormonen, ein bedeutungsvoller Bestandteil für die gute Ernährung.
• Alfalfa: enthalten viele gesunde Phytoöstrogene und andere Phytochemikalien. Sie sind hoch in Saponinen und Canavanin sowie eine gute Quelle für die Vitamine: A, B, C, D, E sowie K.
• Linsen: haben einen hohen Proteinanteil von etwa 26 Prozent.
• Klee: Diese enthalten sehr viel Phytochemikalien und Isoflavone.
• Mung Bean: Sie sind eine grosse Quelle von pflanzlichen Protein und eine gute Quelle von Vitaminen A und C.
• Sonnenblumen: Diese sind reich an essentiellen Fettsäuren, anderen Arten von gesunden Fetten, Fasern, Mineralien und Phytosterinen. Sie sind besonders reich an Eiweiss und enthalten viele Vitamine.
• Erbsen: Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Folsäure, Vitamin A, Vitamin C, Magnesium und Zink, sowie Eiweiss.

Eine wenig bekannte Tatsache von Sprossen
ist, deren Nährstoffdichte, die im frühen Lebenszyklus einer Pflanze gegeben ist. Iss eine kleine Menge von Sprossen und führe deinem Körper eine Riesenauswahl von Nährstoffen zu! Finde heraus, welche dir besonders munden und verwende sie in Salaten, Sandwiches, Wraps (dünnes, mit einer Füllung zu einer Rolle gewickeltes Fladenbrot) und anderen gesunden Gerichten. Du steigerst damit einfach aber zuverlässig den Gehalt vitaler Stoffe in fast jedem Gericht.

Gastbeitrag


Print pagePDF pageEmail page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.